Alle Artikel mit dem Schlagwort: seifen

ayumis garden am weihnachtsmarkt

Heiliger Bimbam,der Weihnachtsmarkt ruft schon

Hier auf dem Blog ist es nur so ruhig weil es im richtigen Leben umso mehr abgeht….Der Fokus hat sich von der Terrasse über den Weihnachtsmarkt in die Seifenküche verschoben. Mittlerweile habe ich Hunderte von Seifen gesiedet und auch soviele Lippenbalme produziert. Mein Drucker ist erschöpft von den vielen Etiketten, Lieferscheinen und Seifenrezepten. Meine Freundinnen wundern sich, was ich ständig treibe und die halbe Wohnung ist Seifenlabor, die andere Hälfte Verpackungswerkstatt und Lagerraum. Der Grund dafür : der heilige Bimbam! Ich stecke mitten in den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt Heiliger Bimbam. http://www.montagsmarkt.ch/heiliger-bimbam Zum dritten Mal bin ich als Ausstellerin dabei und freue mich mega. Auch um selber zu shoppen- es gibt immer echt schöne,einmalige Dinge zu entdecken/ kaufen. Merkt euch schon mal das Datum vor: 15.-18. Dezember in der Maag Halle in Zürich. Ich komme mit einem Koffer voller Seifen Schafe, Weihnachtsseifen, vielen Neuheiten wie die Indigo Seife und natürlich der beliebten Lippenpflege in neuem Gewand. Hauptsache alles  natürlich und mit viel Liebe von Hand gemacht. Aus Ayumis Garden. Euch allen eine wunderbare Vorweihnachtszeit!

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Ayumis Garden – Märkte Weihnachtszeit 2015

Don’t you know it’s christmas time…….Weihnachten rückt näher und ich freue mich auf die kommenden Märkte. Ayumis Garden ist am Schwalbe Märt in Winterthur. Am 12.Dezember in der Sulzerhalle. Ab 11 bis 18 Uhr Der Schwalbe Märt ist ein neuer , aber bestimmt zauberhafter Markt in Winthi. Die Organisatorinnen und ausgewählten AusstellerInnen lassen schon ahnen, dass da was Tolles auf uns zukommt. Hier gehts direkt zur:  Homepage Schwalbe Märt Am 19.& 20. Dezember ist Ayumis Garden am Heiligen Bimbam in der Maag Halle Und hier direkt zur Homepage von: Heiliger bimbam Achtung, der Bim Bam Event startet bereits am Donnerstag, ich bin aber nur Samstag und Sonntag da! Ich hatte bereits letztes Jahr das Vergnügen am heiligen Bimbam dabei zu sein und kann euch den Markt nur wärmstens empfehlen. Wär ich nicht Verkäufer, ich wäre Besucher, aber garantiert. Es ist gross, es ist hip, es gibt feinen Glühwein, lässige Musik und die heimische Designszene (über 120 Aussteller) zeigt, was sie draufhat. Wenn ihr hier keine Geschenke findet, dann kann euch auch das Christkind nicht mehr helfen. Das ist die …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Palmöl Problematik- Kein Palmöl in Ayumis Garden

Heute geht es ums Palmöl. Oder vielmehr ums Palmöl Problem. Es ist günstig, gut erhältlich und das meistverwendete Öl in Lebensmitteln und Kosmetika. Es steckt in Margarine, Eiscreme, Hautcreme, Seifen, Schokoriegeln, Tütensuppen, Kerzen, Waschmittel, Keksen, Duschmitteln, Eyeliner, Bio Sprit und und und- irgendwie ist das Zeug überall. Es hat auch viele, wirklich praktische Eigenschaften. Es ist wahnsinnig vielseitig einsetzbar, sehr ertragreich und bietet hohe Gewinnspannen. Warum nur meide ich also dieses Öl in meinen Produkten wie der Teufel das Weihwasser? Die Palmöl Problematik ist riesig und sehr umfassend, wie du gleich lesen kannst. Palmöl ist sehr billig und weltweit heiss begehrt. Zu begehrt. Die Nachfrage nach Palmöl hat sich in den letzten 20 Jahren vervierfacht! Kurz gesagt- der Regenwald stirbt, weil wir billige Konsumgüter wollen. Wollen wir das wirklich? Woher kommt das Palmöl? Ja, Schlaumeiers, aus der Palme. Genau genommen aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme (Elaeis guineensis). Aus ihren Kernen wird das Palmkernöl hergestellt. Die Ölpalmen wachsen bekanntermassen im tropischen Klima. Malaysia und Indonesien sind die grössten Palmöl Produzenten weltweit.Im April war ich in Malaysia und sah …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Warum handgemachte Naturseifen?

Naturseifen- wer kennt sich aus? Seit 4 Jahren habe ich eine grosse Leidenschaft für das Seifen sieden. Ab und an gehe ich an Märkte um meine Seifen zu verkaufen. Immer wieder höre ich dort von den Menschen: „Schön sind sie ja. Aber Seife? Das trocknet doch die Haut aus. Ausserdem hab ich so einen Spender, das ist viel praktischer.“ Ja, so ähnlich hab ich früher auch gedacht. Als ich noch keine Ahnung hatte. Denn der Unterschied zwischen einer handgesiedeten Seife und dem Industrieprodukt (ob flüssig oder in fester Form) ist himmelweit! Inhaltsstoffe von Seifen Fangen wir bei den Inhaltsstoffen an. So eine handgemachte Seife besteht hauptsächlich aus reinen Pflanzenölen und Fetten. Ich benutze sehr gerne Kokosöl, Babassuöl ,Reiskeimöl, Shea- oder Kakaobutter. Hinzu kommen so feine Sachen wie Kokosmilch, Honig, Tonerde, frische Früchte, Seide, Meersalz und und und. Also haben wir hier schon ganz schöne, natürliche Zutaten als Ausgangsbasis. Nun kommt noch die Zugabe : Beim Verseifungsprozess entsteht auf natürliche Weise das vielgerühmte Glycerin. Glycerin ist hautpflegend und feuchtigkeitsspendend,also ganz toll. So toll, dass es bei industriell hergestellten Seifen rausgefiltert …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+