Alle Artikel in: GROW

Aussaat

Aussaat-Säe dir deine Pflanzen selber an!

Die eigene Aussaat und Anzucht von Pflanzen ist gar nicht so schwierig, wie viele denken. Aber es ist beglückend und aufregend. Im März/April werde ich ganz kribbelig, endlich wird es Zeit für die erste Aussaat. Ich stecke winzig kleine Samenkörner in die Erde und schon 2 Monate später erfreue ich mich an meinen selbstgezogenen Pflanzen. Sie begrünen meinen Balkon, erfreuen mich mit ihren Düften und Farben. Sie bieten Nahrung für die Insektenwelt. Bald darauf kann ich sogar Früchte und Blätter ernten und dann auch noch essen! Es ist wie so oft-die natürlichste Sache der Welt und doch ein absolutes Wunder. Ein Wunder, dass mich staunen lässt, immer wieder, jedes Jahr aufs Neue. ZIEH DEINE EIGENEN PFLANZEN Die eigene Aussaat hat aber noch viel mehr Vorteile, mal abgesehen vom Stolz des Geburtshelfers/Gärtners. Man hat womöglich Pflanzen, die es nirgends zu kaufen gibt. Seltene Sorten sind oft schwer erhältlich. Und man spart viel Geld. So eine Samentüte kostet meist weniger als ein Setzling und reicht für unendlich viele Pflanzen. Zugegeben-die Bedingungen für die Aussaat sind in einer Gärtnerei  vielleicht besser zu handeln, exakter abstimmbar …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+
wunderblume aus Flicudi

Wunderblume aussäen

Ich bin eine Samenjägerin. Wo immer sich die Gelegenheit  bietet,stecke ich Samen ein, schleppe sie nach Hause und versuche sie auszusäen. Gerne mopse ich auch in fernen Gefilden. Schon manch seltsames Gewächs zog ich aus Samen, die ich irgendwo im Dschungel oder in tropischen Gärten fand. Wenn ich gut war, schrieb ich wenigstens das Land auf die selbstgebastelten Samentüten, öfters gar nichts. So war es meist unmöglich herauszufinden was ich da soeben aus seinem Lebensraum entfernt und zur Keimung bewogen hattte. Doch man lernt ja dazu. Im besten Fall. Daher war ich letztes Jahr vorbildlich und notierte mir so genau wie möglich, welche Samen von welcher Pflanze ich wo eintütete. Besonders aktiv war ich auf Filicudi, einer winzigen,sizilianischen Insel. Auf einem Spaziergang entdeckte ich diese hübschen Blumen am Wegesrand. Sie verströmten einen süssen Duft und waren von Bienen umschwärmt. Die Samenproduktion war in vollem Gange. Vielen Dank! Was das wohl für Blumen sind? Ich tippte auf eine Art Tabakblume, an die mich die länglichen Blüten erinnerten. Beschriftet wurden sie mit „Ziertabak aus Filicudi“. Etwas kleine …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Die Schneeforsythie blüht endlich 

Letzten November habe ich meine Schneeforsythie eingepflanzt. Sie kam per Post, ganz kahl und klein. Schon als ich sie eingrub, träumte ich von ihren weissen, angeblich nach Mandeln duftenden Blüten. Das war schliesslich der Hauptgrund warum ich sie unbedingt haben wollte. Die Schneeforsythie stammt aus Korea, gilt als Liebhaberpflanze und soll schon im Februar mit ihren duftenden Blüten aufwarten. Das stellte ich mir toll vor und schon war der Kleinstrauch eingekauft. Später las ich erfreut, dass auch die Bienen die koreanische Forsythie mögen. Den ganzen Winter über blieb sie wie sie war, kahl und klein. Dürre, feine Äste. Logisch. Auch ein Winterblüher braucht Winterruhe. Als sich aber im Februar immer noch nichts rührte, fing ich an zu zweifeln. War sie womöglich gar nicht richtig angewachsen? Gefiel es ihr denn nicht bei mir? Andrerseits- die Krokusse in der Natur blühten auch schon und meine auf der Terrasse  hatten noch nicht mal Blütenansätze. Ich musste mich daran erinnern, dass Pflanzen in Gefässen  immer länger brauchen als ihre Verwandten, die im Garten, also in Mutter Erde eingepflanzt sind. Wenn die Pflanzenbeschreibung von …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+
Futterpflanze Hummeln

Jetzt was pflanzen für die Hummeln

Alles schläft. Oder? Immer noch schläft die Terrasse grösstenteils. Egal wie lange ich auch auf nicht vorhandene Triebe starre-noch bewegt sich  gar nichts. Der Pfeifenstrauch, die Schneeforsyithie- pennen alle noch. Die Himbeeren sowieso. Immerhin- einige Kräuter ragen tapfer immergrün ins Sonnenlicht. Und da-da-es bewegt sich was. Sie leben eben doch! Juheirassa, da schaut eine Knospe hervor-es ist ein Krokus!? Oder eine Tulpe? Oder gar ein Riesenlauch? Von diesen drei steckte ich nämlich zahlreiche Blumenzwiebeln im späten Herbst, damit die Bienen auch gleich fündig werden bei mir. Und die Hummeln. Die Hummeln sind übrigens auch Bienen. Und sie fliegen zeitig im Frühjahr, die dicken Hummeln trauen sich viel früher hinaus als die eher zarte Honigbiene. Jedenfalls soll sie gleich fündig werden bei mir. Ich liebe ja Hummeln! Anscheinend gab es früher den Aberglauben, Hexen könnten die Gestalt von Hummeln annehmen. Hihi, fliegende Hexenbrummer. Da habe ich jetzt völlig andere Assoziationen wenn ich einer Hummel so zuschaue aber ja- jeder wie er gerne glaubt. Pflanzen für die Hummeln Willst du auch was pflanzen für die Hummeln? Alles was zeitig …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Frühling gleich Saatzeit-Chilis und Auberginen säen

ES IST FRÜHLING! FRÜHLING. FRÜHLING…juppiiii!! Sag jetzt nicht, du merkst nichts davon. Also ja, ganz nüchtern betrachtet sitze auch ich im Zürcher Dauernebel aber ich sage euch eins:Frühling -das ist eine Einstellung 🙂 Ein Gefühl, ein Wohlgefühl das GärtnerInnen wohl etwas früher befällt als andere Menschen. Ein Grund mehr zu gärtnern. Frühling ist nämlich gleich Saatzeit. Endlich darf ich wieder aussäen. I just love it! Falls du noch keine Samen hast ist es jetzt übrigens  höchste Zeit. Besorge Dir Bio Samen und mache dir und der Umwelt eine Freude. Säe was du willst, was dir gefällt, säe was das Zeug hält und mache die Welt etwas grüner. Für die meisten Pflanzen ist es allerdings noch zu früh. Das Licht in unseren Breitengraden ist noch zu schwach und bis Mitte Mai müssen die Pflänzchen sich gedulden bis sie ganz draussen leben können. Zu frühe Aussaaten werden zu früh zu lang und bilden weniger Wurzelwerk, was sie schwach und anfällig macht. Chilis und Auberginen gehören aber zu den Frühstartern.Mehr Infos zum Säen und zur Pflege von Chili Pflanzen  findest du auch …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Und auf der Terrasse so?

  Wo war mein Blog? OMG-Ayumisgarden ist wieder online! Ich habe soeben meinen ersten „white screen death“ überstanden. Mein Blog war einfach plötzlich unauffindbar und alles was ich sah-eine weisse Seite. Himmel und Admin Raphi sei gedankt, ich bin wieder drin und es ist alles noch da 🙂 Das muss doch gefeiert werden mit einem Post aus der Hüfte. Also eigentlich etwas das ich schon vor einigen Tagen posten wollte aber eben nicht konnte weil…ihr wisst Bescheid. Darum ist bei mir noch Winter Daher heute einige sehr winterliche Terrassenbilder obschon der Schnee jetzt weg ist. So ganz unaktuell. So, das wars schon für heute. Bald mehr von meiner nun grünen Terrasse. Und vergesst nicht- bald ist Saatzeit.  Bio Samen -Bitte bitte! Übrigens: Chilis können schon jetzt gesät werden, mit allem anderen würde ich noch warten bis Ende Februar.  

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+
Gartenbücher tipps

Mehr Gartenbücher oder der Garten träumt

Der Garten schläft , der Garten ist ein Traum. Lasst uns träumen.                                                      Noch ist zwar tiefster Winter doch wird es schneller Frühling als du denkst. Und dann willst du ja loslegen. Daher ist genau jetzt ist die Zeit um zu planen, zu bestellen und abzuklären. Darum gibt es heute noch einmal Buchtipps von mir. Inspiration für neue Gartenideen hole ich mir allzu gerne aus Gartenbüchern. Ich habe euch schon einmal meine liebsten aufgezählt, siehe: Garten Bücher- Meine Top 5 Heute kommen 5 weitere dazu: Mein Selbstversorger Stadtgarten von Kurt Forster/Ökobuch Permakultur ganz praktisch und anschaulich. Kurt Forster verwirklicht in seinem kleinen Vorstadt Garten einen Selbstversorger Garten der Extraklasse. Mit unzähligen, praktischen Tipps zum Anbau von Gemüse, Beeren, Kräutern und Pilzen. Man merkt schnell, dieser Mann redet aus Erfahrung und hat wirklich Ahnung. Toll für Einsteiger und lesenswert für Erfahrene.  Gartenglück in der Stadt von Alex Mitchell/Bassermann Inspiration Anscheinend wollte mein Kater …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+

Insekten Paradies- mein Dachgarten

Mein Natur Dachgarten wird bei den Insekten immer beliebter. So langsam hat es sich wohl herumgesprochen, dass ein neues „Restaurant“ eröffnet hat. Ich freue mich über die neuen  Besucher und möchte euch inspirieren, mehr Futterpflanzen für die Insektenwelt zu pflanzen. Denn wer die Natur schützen will, muss klein anfangen. Was sollen denn Igel, Fledermaus und Co. essen wenn nichts mehr kreucht und fleucht? Wie sollen sich die Pflanzen natürlich vermehren wenn die Bestäuber fehlen? Wollen wir es soweit kommen lassen wie in China, in Sichuan, wo es keine Bienen mehr gibt und Menschen diesen Job erledigen müssen? Was soll denn unser Auge erfreuen wenn es keine Schmetterlinge mehr gibt? Wollen wir wirklich sterile Gärten wo nichts mehr kreucht und fleucht? Es gibt da einiges zu bedenken. Alles ist eins- das ist nicht nur ein alter Hippie Spruch sondern schlicht Realität – wenn wir die Insekten ausrotten und damit ihre Bestäubungsleistung wegfällt, verschwinden achtzig Prozent unserer Blütenpflanzen. Und es ist nicht nur die gute Honigbiene, die existentiell für unsere Pflanzenwelt ist. Es sind unzählige Arten von Wildbienen, …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+
ayumis garden

Chili Anbau oder chill with the chillies

Chili Pflanzen selber anbauen ist auch für Garten Neulinge ziemlich erfolgsversprechend. Some like it hot Seit einigen Jahren baue ich meine Chili Pflanzen selber an. Das kommt -wieder mal- von meiner Leidenschaft fürs Essen. Zu meinen bevorzugten Leibspeisen gehören nämlich Spaghetti all‘ arabiata mit höllisch scharfen Habanero Chilis. Da diese in den Läden nicht gerade einfach aufzutreiben treiben sind, versuchte ich mein Glück und bestellte erstmal Jungpflanzen im Internet. Zum Beispiel den hübschen Zwergen Chili auf dem oberen Bild. Das ist aber schon gute 9 Jahre her. Ich wagte mich dann nämlich bald ans selber aussäen und ziehe seither meine Chili selber. how to grow chillies? Aussaat / Jungpflanzen Du kannst dir ganz easy Jungpflanzen kaufen. Auf Pflanzenmärkten, beim Gärtner oder online bestellen. Aus eigener Erfahrung kann ich zwei Anbieter speziell empfehlen. Das sind   http://www.chilibaron.ch  und   heuberger.ch Ich war bei beiden sehr erfreut über Service und Qualität. Es gibt unzählige Sorten Chilis. Es gibt rote, gelbe, grüne, violette, es gibt lange, runde,glockenförmige, grosse, winzige, superscharfe, fruchtige und ganz milde. Zu meinen Liebsten, wie gesagt, zählen die Habaneros. …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+
Ayumsi garden

Jiaogulan-Kraut der Unsterblichkeit

Heute stelle ich euch einen langjährigen Begleiter von mir vor. Ein treuer Balkonbewohner. Und eigentlich ein Wunderkraut. Jiaogulan (sprich: „Dschiau-gu-lan“, botanisch: Gynostemma pentaphyllum) kommt ursprünglich aus Südchina. Übersetzt  bedeutet  es soviel wie „Kraut der Unsterblichkeit“. Schon mal vielversprechend, nicht wahr? Anti Aging auf asiatisch Die gesundheitlichen Vorteile liefern einige Seiten Lesestoff. Es wirke wie Ginseng, aber noch besser als Ginseng, heisst es. Und botanisch betrachtet, null mit dem Ginseng verwandt obwohl ihre Inhaltsstoffe sich sehr ähnlich sind. Nur eben-Jiaogulan noch besser. In gewissen,chinesischen  Provinzen leben überdurchschnittlich viele über 100 Jährige. Dies wird auf den Genuss des eben dort sehr verbreiteten Jiaogulan Tees zurückgeführt. Diese Pflanze hat es wirklich in sich! Ich zähle jetzt einfach mal einige (!) der vielen, gesundheitlichen Vorzüge auf: Jiaogulan verbessert die Durchblutung, stärkt das Herz, wirkt immunstärkend, als Antioxidans, krebshemmend, stoffwechselfördernd, gegen Thrombosen,  ausgleichend auf den Blutdruck und auf das Nervensystem, senkt Blutzucker und Fettwerte… Anscheinend können auch Tiere davon profitieren. Gleich testen ob Tiga, mein Kater, das grüne Kraut wohl essen mag. Also eine wahre Wunder Pflanze. Mit unglaublichen, positiven Gesundheits Effekten. ANFÄNGERPFLANZE  …

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+